Zuckertest

So, gestern war ich dann mal zum Zuckertest, dem kleinen, wo nach einer Stunde der Wert genommen wird. Leider war der ein bißchen erhöht, so dass ich nächste Woche dann noch mal zum richtigen Zuckerbelastungstest muss. Blöd! Kann ich mir gar nicht vorstellen, Schwangerschaftsdiabetes zu haben. Naja, mal sehen.

Ansonsten, hatte ich letztes Wochenende plötzlich mit wiederkehrendem harten Bauch zu kämpfen. Irgendwie ging es mir gar nicht gut. Bin dann am Montag zu meiner Ärztin, die dann ein Tokogramm (oder so ähnlich) schrieb und mich und meinen Gebärmutterhals untersuchte. Alles in Ordnung! Puh! Aber sie meinte es sei ein Warnschuss und ich solle mich mehr schonen. Wir hatten ein etwas turbulentes WE mit Besuch, Konzert, Grillung bei der Feuerwehr (der Gatte ist Fördermitglied, weil man das aufm Dorf so ist) Flohmarktbesuch und längerer Autofahrt und das war wohl zuviel.

Tjoa, das schmeißt unsere Planung über den Haufen übernächste Woche, noch vor unserem Urlaub, eine Tour von 600 km ins Rheinland zu unternehmen um Freunde zu besuchen. Dann nach Dänemark (nochmal 500km) ist jawohl doch ein bißchen viel zur Zeit.

Ist schon komisch, da muss ich mich mal wieder mit meinen inneren Kritikern auseinandersetzen:“Na du faules Stück, jetzt mach mal was, du bist doch nur schwanger und nicht krank!!“ oder “ Wie siehts denn hier aus, das geht nicht, das kann man doch auch schwanger noch machen!“  Jaja, und die innere Unruhe was alles bis zur Geburt noch gemacht werden will: Kinderzimmer, Schlafzimmer umräumen und streichen, Küche streichen, Flur und Bad streichen………….. Ich hab echt n Knall.

 

Aus den letzten Monaten ist noch zu berichten, dass wir kein Erstsemesterscreening gemacht haben, dafür aber den Organultraschall. Dort hatten wir es mit einem verknoteten Baby zu tun ( ein Fuß an der NAse, der andere unterm Po) das sein Geschlecht erst nicht Preis geben wollte. Wir waren ja so gespannt darauf es zu erfahren. Alle profezeiten uns, dass wir einen Jungen kriegen. Mein Vater war da am vehementesten. Ich hatte ja eher das Gefühl es wird ein Mädchen. Tja, und was soll ich sagen, ich hatte recht: wir bekommen eine Tochter!

Meine Eltern sind allerdings sehr enttäuscht, dass wir den Namen nicht verraten. Das können sie irgendwie gar  icht verstehen. Mmmh, wir finden es toll noch ein kleines Geheimnis zu haben. Leider hab ich mich bei einer Freundin dann total verplappert.Bboah, was hab ich mich geärgert! Aber jetzt bin ich sehr auf der Hut. Gar nicht so einfach.

Am Wochenende war ich auch noch auf einem Flohmarkt für Kindersachen und habe da einen Kinderwagen und diverse Klamöttchen gekauft. Das macht echt Spaß ist aber nach wie vor auch komisch jetzt für sein eigenes Kind einzukaufen. Ich glaube so ganz wird mich die Kinderwunschzeit noch nicht loslassen. Als ich zum Beispiel das erste Mal beim Schwangerenyoga war (19. ssw) da kam ich in den Raum und es waren 7 Frauen mit dicken Babybäuchen da. Ich dachte nur: “ So ein Mist, die sind alle schwanger, die blöden!!!“ Bis mir einfiel, dass ich ja nun selber schwanger bin! Äääh jaaaa!

Heute Abend machen wir eine Kreißsaalführung mit und am Montag dann auch noch eine, dann allerdings in einem Hebammengeleiteten Kreißsaal.Ich tendiere ja eher zu letzterem, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es begünstigend für den natürlichen Prozess der Geburt ist wenn da ein Arzt rumrennt und irgendwelche MAßnahmen ergreifen möchte, weil es nicht schnell genug oder was auch immer geht.

Joa, soviel für heute erstmal.

Es grüßt herzlich

die Tulpenfrau

Advertisements

Lebenszeichen

Hallo,

laaaange hab ich nichts geschrieben. Aber es war mir einfach nicht danach. Jetzt fühl ich mich wieder bei mir angekommen und habe Lust euch zu berichten was sich im letzten dreiviertel Jahr ereignet hat:

 

Im Dezember 2013 fuhr ich zur Reha um etwas für meinen Rücken zu tun. Drei Wochen verbrachte ich an Sprossenwänden, auf Massageliegen und in Schwimmbädern. Abends ging ich ins Städtchen durchwühlte Buchläden und Handarbeitsgeschäfte. Ich las, häkelte und ging spazieren. Es war eine gute Zeit. Ich kam mal so richtig runter und schaltete ziemlich ab. Was den kinderwunsch anging aber auch von meinem Alltag zu Hause und meinem Beruf im Kindergarten.

Weihnachten und Sylvester war ich dann zu Hause und genoß die Zeit mit meinem Mann und entspannte weiter.

Die Arbeit begann im Januar wieder und es ging gleich richtig stressig los. Meine Kolleginnen hatten in meiner Abwesenheit entschieden mich nicht mehr dahaben zu wollen, bzw, dass ich ja nicht so arbeiten würde wie sie sich das vorstellen und sie unterstellten mir große psychische Probleme durch den Kinderwunsch die meine Arbeit stark beeinflussen würden. Echt heftig! Ich kann es nur als Mobbing bezeichnen. Nach wenigen Wochen, etlichen krassen Situationen mit Kolleginnen und vor allem der Leidung ging ich zum Arzt und zu meinem Chef. Ich bat um die Kündigung. worauf sich mein Chef nicht einließ, er setzte mich mín einem anderen Kindergarten ein und wollte erst einen Ersatz für mich finden, bevor er einem Auflösungsvertarg zustimme. Er glaubte mir aber alles und da ich nicht die erste bin, der in diesem Team Mobbing wiederfährt, nutzte er die Situation um Umstrukturierungen in der Einrichtung vorzunehmen.

Puh, mir gings schlecht ich war total erschüttert und in meinem Selbstbild als Erzieherin gestört.Glücklicherweise halfen mir mein Mann, meine FAmilie und meine Therapeutin gut darüber hinweg.

Außerdem war ich dann doch auch abgelenkt. Denn es gab Wichtigeres. Am 7. Januar hatten wir den Termin in der Kiwu-Klinik zur Besprechung der Icsi.

Der Arzt klärte uns über alles auf und gab uns jede Menge Papiere zum Unterschreiben und die Rezepte für die Medis mit. Also ging ich voller Tatendrang in die Apotheke und kaufte die teuren Medikamente, Das Warten auf die mens begann denn dann sollte das Spritzen los gehen. Ich war relativ entspannt obwohl ich mich oft fragte , wie ich das mit den Spritzen wohl hinkriegen würde. Bis dahin hatte das ja mein Mann gemacht, aber nun wollte ich das eigentlich selber schaffen.

Ich stellte mich darauf ein, dass 2014 ein Jahr der Spritzen, Versuche und Enttäuschungen werden würde und vielleicht irgendwann mal ein Kind dabei rauskommen könnte, oder auch nicht.

Und so wartete ich und wartete.

Meine Tage kamen nicht. Ich dachte, na toll jetzt veräppelt mich mein Körper mal wieder. Kenn ich schon. Zyklus verschoben. Bestimmt durch den Stress auf der Arbeit.

Ich wartete weiter.

Dann dachte ich, nee, jetzt mach mal n Test, dann ist der negativ und es kann endlich losgehen.

Test gemacht. positiv!

Völlig irre!

Ich fand diese Geschichten ja immer so richtig ätzend wo Frauen dann ganz plötzlich obwohl die Icsi, die Adpotion oder Kauf eines Hundes kurz bevorstand doch einfach so schwanger wurden. Hab ich gehasst. Und nie geglaubt dass uns das passiert und eigentlich dann ja auch zum zweiten Mal. Denn bei meiner ersten Schwangerschaft die dann mit der Fehlgeburt endete war es ja auch spontan.

Nun ja, der Test war wirklich positiv. Und ich bin auch immer noch schwanger. Diesmal geht alles gut. Ich bin jetzt in der 25. Woche. Und sehr, sehr glücklich!!!!! Wenn ich das hier schreibe muss ich weinen. Ich fasse es selbst noch nicht, dass ich es geschafft habe und dann auch noch ohne künstliche Befruchtung. Danke Göttin!!!!!!

Mir gehts total gut. Ich habe kaum Beschwerden ausser den üblichen Verdächtigen, wie ab und zu mal Sodbrennen, Müdigkeit und Wadenkrämpfe. Die ersten 14. Wochen war mir total übel von morgends bis morgends. Und alles hat gestunken, selbst mein geliebter Mann und einfach alles.

Seit der 18. Woche spüre ich nun die Bewegungen und Tritte unseres Babys. Und das ist wunderschön!

Ich möchte hier gerne wieder öfter schreiben und den Blog aber ein wenig erweitern: Kinderwunsch ist ja erstmal nicht mehr so das Thema, der erfüllt sich ja gerade. Aber Schwangerschaft, Ernährung, Erziehung, Handarbeiten, Garten, gemütliches Wohnen, natürliche Körperpflege, Plastikvermeidung ecetera könnten hier demnächst Themen sein. Ihr seid herzlich eingeladen!

Ich grüße alle Blogschwestern ganz herzlich und hoffe mit euch weiter und drücke weiter die Daumen!!!

die Tulpenfrau

Fehlschlag

Auch ist 4. Insemination ist leider nicht gut ausgegangen. Wieder negativ. Ach Leute, das ist echt schwer, alles. Wie hält man das bloß aus? Ich weiß es nicht, aber es geht immer irgendwie weiter.

Richtig traurig bin ich gerade gar nicht. Enttäuscht ja, aber es geht.

Wir haben uns entschieden erst nächstes JAhr weiter zu machen, da ich ja auch im Dezember erstmal zur Reha fahre. Am 28. Oktober haben wir dann einen Gesprächstermin  in der Kiwu-Klinik. Dann besprechen wir das weitere Vorgehen. Vermutlich IVF/ICSI. Ich werde berichten.

Ich drücke allen Blogschwestern weiterhin die Daumen und beglückwünsche recht herzlich zur Schwangerschaft. Ich weiß nicht, inwiefern ich in den nächsten Wochen überhaupt noch weiterschreiben werde, bin gerade nicht sonderlich motiviert.

Ich freue mich sehr auf eine Pause von dem ganzen Thema. Ich will einfach mal wieder das Leben genießen!

 

die Tulpenfrau

4. Insemination und Kinderwunsch- Klopfrunde (EFT)

Heute morgen um 7:30 Uhr mußten wir zur Klinik für die 4.Insemination. Verlief alles wie gewohnt. Allerdings sind es diesmal 3 Eizellen und das beste Spermiogramm der ganzen 4 Versuche. Und ich durfte ein bißchen liegen bleiben, da nach mir keiner mehr kam. Jetzt fängt die Warterei also wieder  an, neue Chance , neues Glück!

Gestern war ich zu der Ayurvedischen Ganzkörpermassage- hui, ich sage euch das war schöööööön!!!! Ich bin selten so sanft und fürsorglich berührt worden. EInfach göttlich. Sie hat mir auch den Bauch massiert und das war ganz wunderbar, sie hat richtig Kontakt aufgenommen zur Gebärmutter und den Eierstöcken. Ich habe mich total geborgen gefühlt und ganz freundlich mit meinem Körper. Mann gönnt sich ja sonst nichts!

Ach irgendwie geht es mir gerade gut auch wenn ich natürlich auch immer etwas angespannt bin, aber das ist ok. Ich habe ja ein gutes Mittel gefunden: EFT

Es hilft mir wirklich sehr mit meinen Gefühlen umzugehen und es erleichtert mich dramatisch. Ich dachte ich schreibe hier einfach mal eine Kinderwunsch-Klopfrunde auf. Falls ihr gar nicht wißt, was EFT ist und welche Punkte in welcher Reichenfolge geklopft werden empfehle ich euch ein Buch von Gabriele und Robert Rother. Ihr könnt auch hier schauen:

http://www.eft-info.com/eft-lernen/die-technik-schritt-fuer-schritt/index.php

Hier nun meine Klopfvariation bei Kinderwunsch, die aber auch immer wieder anders sein kann, je nachdem welches Gefühl gerade am drängensten ist:

HK:

– Auch wenn ich diesen Kinderwunsch habe der mich oft belastet, akzeptiere ich mich so wie ich bin und bin gerne voll und ganz Frau

– Auch wenn ich angespannt bin,weil ich nicht weiß ob ich schwanger werde, nehme ich mich so an wie ich bin und bin gerne voll und ganz Frau

– Auch wenn ich Angst habe vielleicht niemals ein Kind zu bekommen und ich es mir doch so sehr wünsche liebe ich mich selbst und bin bereit mich zu entspannen

AI: Ich fühle mich so angespannt, wegen diesem Wunsch der mein ganzes Leben bestimmt

AA: Ich kann an gar nichts anderes mehr denken

UA: Das Warten macht mich fix und fertig

UN: Ich habe auch keine Lust mehr darauf, ich möchte mich endlich entspannen

KP: Ich habe solche Angst

SB: Ich bin traurig, dass ich das alles erleben muss

K: Und ich bin bereicht mich zu entspannen, es ist ok wie es ist

Durchatmen

2. Runde:

HK:

_-Auch wenn ich immer noch angespannt bin wegen des Kinderwunsches, bin ich ok so wie ich bin

– auch wenn ich hoffe und bange und mich das zerreißt, akzeptiere ich mich und bin gerne voll und ganz Frau

-auch wenn ich ängstlich bin liebe ich mich selbst so wie ich bin

AI: ich fühle mich so hilflos

AA: ich fühle mich total machtlos

UA: ich fühle mich hoffnungslos

UN: und doch hoffe ich so sehr

KP: es zerreißt mich

SB: und obwohl alles so anstrengend ist und ich mich überfordert fühle bin ich bereit mich zu entspannen und loszulassen

UA: alle diese Probleme können mich jetzt mal, ich entspanne mich jetzt, die Probleme laufen schon nicht weg

K: Loslassen

Durchatmen

3. Runde

HK:

– auch wenn ich immer noch ein bißchen angespannt bin wegen der Kinderwunschbehandlung , akzeptiere ich mich so wie ich bin

– auch wenn ich mich unruhig und ängstlich fühle, bin ich ok so wie ich bin und genieße meine Weiblichkeit

– auch wenn ich mich erschöpft und zerissen fühle, liebe ich mich selbst so wie ich bin

AI: ich kann nicht mehr

AA: das ist doch alles Mist, warum gerade ich?

UA: es tut so weh, immer noch nicht schwanger zu sein und kein Kind zu haben, während alle anderen schon einen Kinderwagen schieben

UN: das ist einfach nicht fair

KP: Ich bin traurig und wütend und neidisch und ich habe solche Sehnsucht nach meinem Kind

SB: und all diese Gefühle sind ok, sie gehören zu mir, ich habe sie erschaffen, sie sind ich

UA: und ich bin bereit mich zu entspannen in meinem unfertigen Leben, mit all dem was ich unbedingt noch haben muss und tun muss

K: Ich entspanne mich jetzt und lasse einfach los, denn ich bin ok so wie ich bin und mein Leben ist ok so wie es ist

Durchatmen

Das ist nur als Anregung zu verstehen, denn dies sind nur meine persönlichen Gefühle und Gedanken, vielleicht geht in euch ja was ganz anderes vor sich. Dann sprecht eure Sachen beim Klopfen laut aus und schaut was passiert.

Viel Spaß dabei

eure Tulpenfrau

weitermachen

Die Clomis sind geschluckt und es werkelt in meinem Körper ganz schön herum. Der macht wieder zwei schöne Eizellen. Da vertrau ich ihm voll und ganz. Am Montag ist dann Ultraschall und schätzungsweise Dienstag oder Mittwoch dann die IUI. Ich werde mir Dienstag nachmittag eine schöne Ayurvedische MAssage gönnen. Sowieso bin ich gerade auf dem Selbstverwöhnungs- Trip. Osteopathie letzten Mittwoch, heute gehe ich Shoppen und nebenbei gibt es leckere gesunde Sachen: bin im Moment auf Smoothies mit Spirulina, Chiasamen im Müsli und jeder Menge Gemüse aus unserem Garten. Das macht echt Spaß. Endlich schaffe ich es auch nur noch einen Becher Kaffee am Tag zu trinken. Kaffee ist meine Droge. Wenn ich mich gestresst fühle, dann trinke ich Kaffee. Also so vier Becher am Tag. Es geht auch gesünder und für den Kinderwunsch ist Kaffee ja auch nicht gut.

Wo ihr doch auch gerade vom Kinderkriegen träumt, ich hatte letzte Nacht auch einen merkwürdigen Traum: Ich komme in die Kiwu zur IUI, und muss erstmal einen ganzen Haufen Klamotten ausziehen, ich hatte mehrere Schichten an, dann war da eine alte Frau als Ärztin, die kannte ich nicht. Und dann gab es ganz viele Besucherstühle um den Gynstuhl herum, da nahmen dann auch zahlreiche Leute Platz, alle schick angezogen. Ich habe dann gefragt ob sie denn Medizinstundenten wären, waren sie nicht und so habe ich lautstark Protest verkündet und gefordert dass alle den Saal verlassen sollen. Ein paar sind aber geblieben und die Ärztin hat dann einfach angefangen, ich habe mich geschämt. Glücklicherweise hatte ich aber eine langes Kleid an und habe es dann so hingeruschelt, dass es nicht allzu viel zu sehen gab. Dann meinte die Ärztin, ich würde noch eine Creme kriegen, die würde sie mir schenken, weil es ja immer noch nicht geklappt hat und dann hat sie mir mütterlich den Arm um die Schulter gelegt.

Tjoa, keine Ahnung was der Traum mir sagen will.

Wenn diese Insemination jetzt auch nicht klappt, dann werden wir wahrscheinlich erst nächstes Jahr weiter machen. Ich fahre nämlich im Dezember zur Reha wegen meines Rückens und sollte ich wider Erwarten doch noch vorher schwanger werden, dann würde ich nur ungern in den unsicheren ersten Wochen von zu Hause weg sein. Und ich brauche diese Kur dringend.

Ich bin eh gespannt was die Ärzte dann jetzt vorschlagen, ob es weitere Inseminationen gibt nur mir anderer Stimu oder ob wir doch gleich die Methode wechseln.

Es grüßt ganz herzlich,

die Tulpenfrau

Ich dreh noch am Kabel

Einen Tag noch. Dann weiß ich was hier gespielt wird. Ich weiß nämlich gar nix mehr. Das total positive Gefühl wird von großem Zweifeln verdrängt. Und der Angst vor dem Negativ. Der Enttäuschung.

Die Brust schmerzt immer noch hier und da an den Seiten. Aber es ist auf gleichem Niveau geblieben und beim Anfassen tun sie nicht weh. Im Unterleib zwickt und zwackt es hier und da. Ich habe seit einer Woche Halsschmerzen (tolles SS-Anzeichen, aber das hatte ich auch als ich schwanger war, komisch ne). Und ich fühle mich recht ausgeglichen, gar nicht so gereizt wie sonst vor der Mens.

Ach menno, ich wünsche mir auch son Lämpchen das anzeigt ob oder ob nicht, so wie Angi schrieb. Diese Ungewißheit ist echt das Ätzendste überhaupt.

Und morgen bin ich dann noch nicht mal da wenn der Anruf kommt, ich habe Teamsitzung. Also wird mir mein Mann Nachmittags erzählen ob ich schwanger bin oder nicht. Verkehrte Welt.

Gruß und Kuss,

die Tulpenfrau